• CORRECTIV

    mit Nachdruck

    Wir verlegen Romane und Geschichten aus dem echten Leben, die erzählt werden müssen und trauen uns, mit neuen genreübergreifenden Formaten zu experimentieren.

    Besuch uns
  • CORRECTIV

    Sachbücher

    Sachbücher sind Grundlage einer aufgeklärten Gemeinschaft. Wir wollen gesellschaftliche Debatten anstoßen.

    Mehr Infos
  • CORRECTIV

    Graphic Novel

    Mit unseren grafischen Reportagen bringen wir Literatur, Journalismus und Kunst zusammen.

    Mehr Infos
Tipp
Neu
Der AfD-Komplex - Vorbestellung
Der Angriff der AfD auf unsere Demokratie begann nicht erst mit dem Potsdamer Geheimtreffen im November 2023, an dem hochrangige AfD-Politiker teilnahmen. Die Pläne zur Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland markieren nun für jeden sichtbar den Rechtsextremismus in der AfD. CORRECTIV recherchiert seit 2016 zur AfD. Die Aufdeckung der Spendenaffäre begann in einem Essener Supermarkt-Café mit einem Gespräch mit dem bis dahin unbedeutenden Landtagskandidaten Guido Reil. Wir deckten illegale Parteispenden in Millionenhöhe auf. Wir deckten auf, wie die AfD aus der Schweiz über einen Tarnverein groß gemacht wurde. Und wir zeigten, wie die AfD zur Alternative für Russland wurde. Diese Abkehr aus der Westbindung hat Konsequenzen. Der Spitzenkandidat der AfD für die Europawahl, Maximilian Krah, fordert die Abkehr von den allgemeingültigen Menschenrechten.Ihr Mittel dabei ist die Desinformation. „Der AfD-Komplex“ bündelt die CORRECTIV-Recherchen der vergangenen acht Jahre. Unabhängiger Journalismus ist lebensnotwendig für eine Demokratie.  ___Der AfD-Komplex: Recherchen von CORRECTIV 23€ Das Buch erscheint am 23. März 2024.Haben Sie Artikel mit unterschiedlichen Lieferzeiten bestellt, versenden wir die Ware in einer gemeinsamen Sendung, sofern wir keine abweichenden Vereinbarungen mit Ihnen getroffen haben. Die Lieferzeit bestimmt sich in diesem Fall nach dem Artikel mit der längsten Lieferzeit den Sie bestellt haben.

23,00 €*
Tipp
Das einzig wahre Faktencheckbuch
CORRECTIV engagiert sich seit 2017 als erste Organisation in Deutschland gegen Desinformation in Sozialen Medien. Jetzt haben wir ein Buch dazu gemacht. Alles fing im Jahr 2016 an. Zwei Tage nach der Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten. Desinformationskampagnen hatten dafür gesorgt, dass eine Demokratie an den Rand des Scheiterns getrieben wurde. Wir von CORRECTIV haben uns gefragt, wie wir als Journalisten und Journalistinnen in Deutschland darauf reagieren können. Unsere Lösung: Wir wollten Fakten checken. Und so begannen wir als erste Organisation in Deutschland 2017 damit, Lügen in Sozialen Medien zu bekämpfen. Seitdem begegnet unsere Faktencheck-Redaktion Fake News genau dort, wo sie verbreitet werden: in den Filterblasen und Echokammern von Facebook oder Instagram, auf Plattformen wie Youtube oder über Messengerdienste wie Telegram. Ihre Recherchen und Erfahrung haben wir nun gebündelt: „Das einzig wahre Faktencheckbuch“ gibt Einblicke in die Abgründe unserer Informationsgesellschaft, entlarvt Hetzer, ihre Methoden und Netzwerke. Unsere Faktenchecker erzählen, wie sie die Pandemie erlebt haben und welche Herausforderungen mit dem Krieg gegen die Ukraine hinzugekommen sind. Sie lassen uns teilhaben, wie sich die Gesellschaft aus Sicht einer Faktencheckerin verändert hat. Außerdem geben sie Tipps, wie wir uns vor Fake News schützen und wie wir unsere Demokratie verteidigen können. Denn: Nur wenn wir schaffen, uns gegen das Gift der Lügen und die Spaltung zu wehren, können wir als Gesellschaft die Zukunft gestalten und gemeinsam Lösungen für umfassende Krisen wie Krieg oder Klima finden. Faktenchecks schützen unsere Demokratie. Sei dabei! Mehr Infos zum Buch hierLeseprobe herunterladen

24,00 €*
Geheimplan gegen Deutschland - Inszenierung der szenischen Lesung von Kay Voges
Wir decken mit dem Verkaufspreis lediglich die Druckkosten. Eine kostenlose Leseversion gibt es hier als PDF zum Download.Von diesem Treffen sollte niemand erfahren: Hochrangige AfD-Politiker, Neonazis und finanzstarke Unternehmer kamen im November 2023 in einem Hotel bei Potsdam zusammen. Was sie planten war nichts Geringeres als die Vertreibung von Millionen von Menschen aus Deutschland. Es ist der Morgen des 25. November, kurz vor neun Uhr, ein trüber Samstag. Auf den geparkten Autos im Hof sammelt sich Schnee. Was sich an dem Tag im Landhaus Adlon in Potsdam abspielt, wirkt wie ein Kammerspiel – doch es ist Realität. In den hell erleuchteten Speisesaal eines Landhotels nahe Potsdam treten nach und nach gut zwei Dutzend Menschen. Manche sind Mitglied bei der AfD, ein führender Kopf der Identitären Bewegung ist dabei. Manche sind Burschenschafter, dazu Bürgertum und Mittelstand, Juristen, Politikerinnen, Unternehmer, Ärzte. Auch zwei CDU-Mitglieder sind dabei, Mitglieder der Werteunion. Ihr wichtigstes Ziel bei diesem geheimen Treffen: Menschen sollen aufgrund rassistischer Kriterien aus Deutschland vertrieben werden können – egal, ob sie einen deutschen Pass haben oder nicht. Doch worum es eigentlich geht, ist die Zerstörung der Demokratie. ---Die investigative Redaktion von CORRECTIV veröffentlichte am 10. Januar 2023 eine Recherche rund um ein Geheimtreffen, von dem niemand erfahren sollte. CORRECTIV war auch im Hotel – und hat das Treffen dokumentiert.  Der Regisseur und Intendant des Volkstheaters Wien Kay Voges hat die Recherche als Koproduktion des Berliner Ensembles und des Volkstheaters Wien in Form einer szenischen Lesung auf die Bühne des Berliner Ensembles gebracht. Inszenierung: Kay VogesText: Lolita Lax, Jean Peters, Kay VogesProduktion: CORRECTIV, Volkstheater Wien, Berliner Ensemble

5,00 €*

Aktuelles aus dem Verlag

Blog Startseite Allgemeines

NEU: Gutscheine von CORRECTIV

23.11.23 | Mach dir und deinen Liebsten eine Freude mit hochwertigen Sachbüchern, spannenden Romanen oder liebevoll gestalteten Graphic Novels. Es ist für jede und jeden etwas dabei!
Blog Startseite Allgemeines

Kinder in Syrien: Im Klassenzimmer der Diktatur

29.08.23 | Der Journalist Bassel Alhamdo und die Künstlerin Diala Brisly haben in Syrien für die Kinder rebelliert. Bis ihr Leben in Gefahr war. Mit der Graphic Novel „Im Klassenzimmer der Diktatur“ erzählen sie ihre Geschichte – und die tausender Kinder in Syrien
Blog Startseite Allgemeines

Deutscher Verlagspreis 2023

17.07.23 | Es gibt was zu feiern: der CORRECTIV-Verlag wird mit dem Deutschen Verlagspreis 2023 ausgezeichnet! Ein großes Danke an die Jury und Gratulation an die anderen Verlage. Wir freuen uns riesig über diese Anerkennung!
Tipp
Heimgesperrt
Hannah ist eine selbstbewusste Frau. Doch ihre Vergangenheit umgibt sie wie ein Nebel. Sie ist im Heim aufgewachsen. Erinnerungen an diese Zeit sind seltsam verwaschen, bis sie eines Tages andere ehemalige Heimkinder trifft. Sie erzählen von sexualisierter Gewalt, von Menschenversuchen, von Spritzen und Tabletten. War auch sie ein Opfer? Hannah stößt vor in die Geheimarchive der Pharmaindustrie und macht sich auf eine Suche, die weit über ihr eigenes Schicksal hinausgeht. Die Autorin Sylvia Wagner wuchs selbst in einem Heim auf. Mit ihren Recherchen zwang sie Politik, Behörden und Einrichtungen, nach Jahrzehnten der Ignoranz endlich den Medikamentenmissbrauch in deutschen Kinderheimen aufzuarbeiten. In dem Roman heimgesperrt erzählt sie ihre Geschichte und die vieler anderer Heimkinder.„Bis Anfang der 1970er Jahre wurden in Deutschland Medikamententests, unter anderem Impfstoffe und Psychopharmaka, an Heimkindern durchgeführt. Die Kinder und ihre Eltern wurden darüber nicht informiert. Behörden und Pharmaindustrie waren ebenso involviert wie ehemalige KZ-Ärzte [...]. Aufgedeckt hat den Skandal die Pharmazeutin Sylvia Wagner.“ Valerie Höhne - tazIn dem Roman von Sylvia Wagner lassen einem die Schilderungen von drakonischen Strafen für vermeintliche Vergehen wie Nichtaufessen, Bettnässen oder Sprechen beim Mittagessen das Blut in den Adern gefrieren. [...]  Dennoch ist heimgesperrt keine deprimierende Lektüre. Dies ist dem erzählerischen Talent der Autorin geschuldet, aber auch dem großen Respekt, den man für ihre Resilienz und ihren kämpferischen Lebensmut beim Lesen empfindet. Sylvia Wagner ist es zu verdanken, dass ein schlimmes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte nicht weiter unter den Teppich gekehrt wird – und dass die Romanlandschaft um einen guten, bewegenden Titel reicher ist. Monika Grosche - literaturkritik.deLiebevoll unterstützt und klug begleitet von Lebensgefährte Hannes wagt Hannah die Konfrontation mit der dunklen Vergangenheit. Sie nimmt die Leserinnen und Leser mit zu ihren Recherchen in Archiven und lässt sie im Buch an ihren Gesprächen, Gedanken und wissenschaftlichen Analysen teilhaben. Das Buch lebt von gut geschriebenen Dialogen, die die Handlung voranbringen.Karin Henke-Wendt - SpektrumLeseprobe herunterladen

20,00 €*
Tipp
Neu
Die Säuberung – Das Massaker im Dorf Novye Aldy am 5. Februar 2000
Wenige Woche nach dem Machtantritt von Wladimir Putin zum Präsidenten Russlands verübten russische Streitkräfte das Massaker von Novye Aldy an tschetschenischen Zivilisten. Die Soldaten schossen ihre Opfer aus nächster Nähe nieder, plünderten und vergewaltigten und setzten die Häuser des Dorfes in Brand. 82 Zivilisten kamen beim Massaker ums Leben. Es war der 5. Februar 2000. Der zweite Tschetschenienkrieg tobte.  Die Verbrechen in diesem Konflikt sollten zum Leitmotiv der russischen Armee in allen weiteren Kriegen Russlands unter Putin werden. Sei es in Georgien, Syrien oder nun in der Ukraine. Die Offiziere hatten ihre brutale Lektion in Tschetschenien gelernt. Massaker und Morde werden von höchster Stelle gedeckt.  Der Europäische Gerichtshofs für Menschenrechte stellte in zwei verschiedenen Urteilen in den Jahren 2006–2007 die Schuld des russischen Staates an den Verbrechen in Novye Aldy fest. Der hier übersetzte Bericht der Menschenrechtsorganisation Memorial diente als Grundlage dieser Prozesse. Er beschreibt die Vorgehensweise der russischen Kriegsverbrecher von Novye Aldy bis Butscha. Die Menschenrechtsorganisation Memorial bekam 2022 den Friedensnobelpreis verliehen. Sie dokumentiert unter Lebensgefahr Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen des Putin-Regimes. Nach dem Ukraine-Überfall wurde Memorial verboten. Viele Mitarbeiter mussten ins Ausland fliehen. Einige sind immer noch in Russland und setzen sich im zivilen Widerstand gegen die Unterdrückung ein.   Radio Sakharov wurde nach der Flucht des renommierten Direktors des Sacharow-Zentrums aus Moskau, Sergey Lukashevsky, in Berlin als russischsprachiges Exil-Medium gemeinsam mit CORRECTIV gegründet. Das in Russland verbotene Sacharow-Zentrum setzt sich für Menschenrechte ein und erinnert an politische Opfer.  CORRECTIV ist ein gemeinwohlorientiertes Medienhaus, das Demokratie stärkt und Missstände aufgedeckt. Es wird aus Spenden finanziert.

10,00 €*
Tipp
Im Klassenzimmer der Diktatur
In dieser Graphic Novel erzählen Bassel und Diala aus Syrien, wie sich ihr Leben für immer verändert hat. Beide überwanden Widerstände, durchlebten Revolution, Bürgerkrieg und Flucht. Doch es ist nicht nur ihre Geschichte. Bassel Alhamdo ist Sportjournalist. Als der Islamische Staat seine Heimatregion besetzt, dokumentiert er in einer gefährlichen Undercover-Recherche die Lehrpläne der Terrororganisation. Diala Brisly ist Künstlerin. Sie passt nicht ins autoritäre Bildungssystem des Assad-Regimes. Also sucht sie nach einem anderen Weg – für sich und für die nächste Generation.  Denn Bassel und Diala wissen: Wer die Macht von totalitären Herrschern brechen will, muss die Kinder befreien.Mehr Infos und Hintergründe zum Buch gibt es hier. 

20,00 €*

CORRECTIV.VERLAG

Bücher gestalten und prägen unsere Gesellschaft. In einer Gesellschaft, in der Wissen schwindet, alternative Wahrheiten das Netz fluten und Populismus wuchert wie ein Krebsgeschwür im gesellschaftlichen Dialog, sind kritischer Journalismus und zugängliche Sachbücher die Grundlage einer aufgeklärten Gemeinschaft. Seit seiner Gründung im Jahr 2014 veröffentlicht das gemeinnützige Recherchezentrum CORRECTIV im CORRECTIV.Verlag journalistische Recherchen, Graphic Novels und andere literarische Formate zu vielen wichtigen Themen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur.

Wir experimentieren dabei mit neuen genreübergreifenden Formaten. Wir verbinden Literatur, Journalismus und Kunst, bringen zusammen, was zusammen passt und noch nicht zusammengefunden hat. Wir veröffentlichen Stories und Recherchen, weil sie es verdient haben, gedruckt zu werden. Wir wollen Grenzen überwinden.