Jan Feindt

Jan Feindt ist einer der besten Illustratoren und Comiczeichner Deutschlands. Er studierte Illustration in Tel Aviv, wo er 2002 die deutsch–israelische Comic Gruppe Dimona gründete.

Mit seiner Arbeit für den Band „Cargo: Comicreportagen aus Israel – Deutschland (2005)“, der auf Initiative des Goethe Instituts Tel Aviv entstand, beschäftigte er sich weiter mit der Situation in Israel und hatte damit sein Debüt im Bereich Comic-Journalismus. Sein Beitrag thematisierte vor allem das Leben von Beduinenfrauen in der Negev und ihre rechtliche Stellung.

2014 begann Feindt eine Kooperation mit dem investigativen Journalisten David Schraven, dessen Recherchen zu neonazistischen Strukturen in Dortmund im gemeinsamen Comic Weisse Wölfe umgesetzt wurden. Das Buch wurde mit dem Deutschen Reporterpreis 2015 in der Kategorie „Innovation“ ausgezeichnet.

2019 erschien in Zusammenarbeit mit der Washington Post die illustrierte Ausgabe des Mueller Reports, die es in die Top 20 der NY Times Bestseller-Liste in der Kategorie „Graphic Books“ schaffte. Feindts Illustrationen erscheinen unter anderem in der New York Times, dem Rolling Stone und dem Spiegel.

Jan Feindt lebt und arbeitet in Berlin.

Tipp
Der Mueller Report Illustriert
Dieser illustrierte Bericht geht auf Recherchen der Washington Post zurück. Gezeichnet von Jan Feindt macht er Ermittlungen des US-Sonderermittlers Robert S. Mueller III. anschaulich. Erst durch diesen Report wird klar, in welchem Ausmaß Donald Trump, der Präsident der Vereinigten Staaten, in kriminelle Machenschaften verstrickt ist. Als der Mueller Report 2019 veröffentlicht wurde, gingen seine wesentlichen Inhalte in einer gewaltigen Propaganda-Schlacht unter. Dabei hatte Robert Mueller eine wichtige Arbeit vorgelegt. Er fand zwar keine Beweise für eine organisierte Zusammenarbeit der Trump-Kampagne mit russischen Agenten, dennoch bewies Mueller eine systematische Einflussnahme aus dem Reich Putins auf den Ausgang der US-Präsidentenwahlen. Eine ausländische Kraft hatte mitbestimmt, wer US-Präsident wurde. Die entscheidende Frage allerdings ließ Sonderermittler Robert Mueller offen: Hat Präsident Trump das Gesetz gebrochen, mit seinem Versuch, die Arbeit des Ermittlers zu behindern? Der Mueller Report gibt einen tiefen Blick in das Innenleben des Weißen Hauses unter Präsident Trump, in dessen Psyche und dessen Ängste. Er ist das Ergebnis einer akribischen, kriminalistischen Arbeit. Wir von CORRECTIV haben uns entschieden, diesen illustrierten Bericht, der auf Grundlage von Muellers Bericht entstanden ist, ins Deutsche zu übersetzen. Wir sind überzeugt, dass jeder wissen muss, wie es derzeit um die USA unter Trump bestellt ist. Nur wer diesen Bericht gelesen hat, kann verstehen, wie ruchlos Trump handelt und welche Ziele er verfolgt. Übersetzung: David Schraven, Stefanie Alteheld  

20,00 €*
Weisse Wölfe
Eine grafische Reportage über rechten Terror. Wir von CORRECTIV haben in dieser aufwändigen Recherche der Idee hinter der Terrorserie des Nationalsozialistischen Untergrundes, NSU, nachgespürt. Wir entdecken eine neue Terrorbande, die weitgehend unbekannt in Deutschland ist - und die international tätig war. Und wir enthüllen die Ideologie, die weiteren Terror erzeugt.

15,00 €*